home back

 

Teelichter

Improvisierte Geschichten,

improvisierte Zeichnungen

Autor: Enno Kalisch

Verlag Ute Fuchs

______________________________________________________________________________

 

 Zwischen Kommen und Bleiben

Ein gesellschaftlicher Querschnitt zur Flüchtlingspolitik

von André Biakowski und Martin Halotta

Herausgeber: Friedrich-Ebert-Stiftung (Thilo Schöne)

 

______________________________________________________________________________

 

33 Bogen und ein Teehaus

Mit poetischer Kraft erzählt Mehrnousch Zaeri-Esfahani ihre Geschichte vom fünften bis zum elften Lebensjahr. Sie erzählt von der Schönheit der Stadt Isfahan und dem glücklichen Familienleben, von den Qualen der Diktatur, von traurigen, aber manchmal auch heiteren Erlebnissen dieser Jahre. Vom Gefühl der Sprach- und Heimatlosigkeit und von der Freude des Ankommens.

Verlag: Peter Hammer / Januar 2016

Weitere Informationen HIER

______________________________________________________________________________

 

Auf der richtigen Seite

– NOMINIERT FÜR DEN DEUTSCHEN JUGENDLITERATURPREIS –

«Auf der richtigen Seite» ist ein Roman über einen Jungen, dessen Welt durch einen Tunnel aus den Angeln gehoben wird. Er ist aber auch eine politische Fabel über das heutige Leben eines Jugendlichen in der Westbank, der erkennt, dass jede Geschichte zwei Seiten hat.

Verlag rowohlt/rotfuchs

Coverillustration: Mehrdad Zaeri

Weitere Informationen zum Roman „Auf der richtigen Seite“ HIER!

______________________________________________________________________________

Das Mondmädchen

– NOMMINIERT FÜR DEN OLDENBURGER JUGENDBUCHPREIS –

Die wahre Geschichte einer Flucht und die Suche nach einer neuen Heimat, erzählt in märchenhaft-poetischer Sprache.

Autorin: Mehrnousch Zaeri-Esfahani

Knesebeck Verlag / März 2016

 

______________________________________________________________________________ 

 

Aschenputtel

Das berühmte Märchen der Brüder Grimm

Neu erzählt mit einer besonders aufwendigen Stanzung, die an Scherenschnitte erinnert.

Text: Christina Laube

Illustration: Mehrdad Zaeri

 

Verlag: Knesebeck

Erscheinungstermin: Februar 2016

 

______________________________________________________________________________ 

 

Ein großer Freund

Huckepackpreis 2016

Das Bilderbuch erzählt eine Parabel über Freundschaft.

Das kann nicht gut gehen, ist die Rabenmutter überzeugt, als das Rabenmädchen ihren neuen Freund vorstellt – ausgerechnet einen Elefanten!

Aber das Rabenmädchen lässt sich seine Begeisterung nicht nehmen und kontert die Einwände der Mutter mit Scharfsinn …

 

→ Verlag: Baobab books

 

 

Telling Time

Wand- und Buchkalender 2017

Mit 24 Illustrationen von Marie Wolf und Mehrdad Zaeri

Verlag: Büchergilde Gutenberg

 

 

______________________________________________________________________________

 

 

Traumkarussell

 

Wandkalender 2017

Mit 12 Illustrationen

DuMont Kalenderverlag

 

______________________________________________________________________________

Hector fängt ein neues Leben an

von François Lelord

Piper / 2013

 

_____________________________________________

 

 

Heut um Halbzwei

 

Peter ist Großvater und erzählt gerne Geschichten. Seinen Enkeln erzählt er jedes Jahr, zu jedem Geburtstag eine Geschichte, an die sie sich vielleicht noch erinnern, wenn sie einmal selbst erwachsen sind. In diesem Buch findet man 16 seiner Geschichten mit liebevollen Illustrationen von Mehrdad Zaeri.

 

 

Edition Mehrdad Zaeri

In der Zusammenarbeit zwischen Mehrdad Zaeri, Verlag Ute Fuchs und Büchergilde heidelberg erscheint pro Jahr ein neues Buch.

Heut um Halbzwei ist das erste Buch aus dieser Reihe, die im Oktober 2014 startete.

_________________________________________________________

 

Prinzessin Sharifa und der mutige Walter

Zwei alte Geschichten neu erzählt.

Ein zweisprachiges Bilderbuch Deutsch – Arabisch.

Baobab/Schweiz 2013

 

 

 

In diesem Buch ist einiges anders. Es kann von rechts nach links oder von linksnach rechts, auf Deutsch oder auf Arabisch gelesen werden. In der Mitte treffensich die zwei alten Geschichten aus der arabischen und der westlichen Welt:jene von Sharifa, der furchtlosen Prinzessin, und jene von Walter, dem Sohn vonWilhelm Tell.Die unerschrockene Sharifa will sich das Land ohne Frauen ansehen. Denn derim Nachbarreich regierende König Hamed bin Bathara hat aus Zorn alle Frauen,außer seiner Mutter, aus dem Land verbannt. Sharifa verkleidet sich undbesucht als Prinz Sharif unter Lebensgefahr das Reich der Männer. Der Königaber misstraut dem schönen Besucher. Mit drei Aufgaben versucht er, seinemGast auf die Schliche zu kommen. Mutig und klug weiß sich Sharifa zu helfen.Die Legende von Wilhelm Tell wiederum ist uns bekannt. Was aber passiert, wenn der europäische Urstoff zum Thema Mut und Freiheit heute in Ägypten gelesen und interpretiert wird? Da verschieben sich die Gewichte und der Sohn Walter rückt ins Zentrum. Der aus dem Iran stammende Illustrator Mehrdad Zaeri hat die beiden Neufassungen nun illustriert. Daraus ist ein Kinderbuch entstanden, das spielend kulturelle Grenzen überwindet und uns alte Geschichten neu sehen lässt. Ein symbolhafter Bilderreigen voller Schalk und Poesie.

 

 

_________________________________________________________

 

 

Menschenpflichten:

Eine (Liebes-)Erklärung in 19 Artikeln

Büchergilde 2013

 

Genügt es, hier und in anderen Ländern, immer nur Menschenrechte einzuklagen? Natürlich ist dies zwingend notwendig. Aber gehört es nicht auch zur Entwicklung bestehender Demokratien, und ist es für ein gesellschaftliches Miteinander, das auf Gemeinsinn und Achtung gegenüber seinen Mitmenschen basiert, nicht nötig, immer wieder auch Menschenpflichten einzuklagen? Der InterAction Council hat am 1. September 1997 dem damaligen Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan, und der Weltöffentlichkeit diesen Entwurf zur Diskussion vorgestellt. Mitunterzeichner der Erklärung waren u. a. Helmut Schmidt, Valéry Giscard d´Estaing, Jimmy Carter, Schimon Peres, Felipe Gonzáles, Kenneth Kaunda, P. E. Trudeau und Franz Vranitzky. 14 Jahre später haben sich 38 Studierende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit dieser Erklärung beschäftigt und unter engagierter Mitwirkung des Künstlers Mehrdad Zaeri vorliegendes Buch herausgebracht, das in jedem Haushalt und in jeder Schule seinen Platz haben sollte.

 

 

 

 

——————————-

——————————-

——————————-

 

Petits Fours:

Was es ist

Erich Fried/Mehrdad Zaeri(Illustration)

Büchergilde/2012

Jeder kennt sie, die kleinen klassischen Köstlichkeiten, die den Geschmackssinn anregen. Bisher noch nicht bekannt sind die Petits Fours, die den Tast- und Wahrnehmungssinn, sowie das Denken anregen. Dem Inhalt eine künstlerische statt einer Marzipan- oder Schokoladenform zu geben, haben sich die Künstler Franziska Neubert, Mehrdad Zaeri, Lars Henkel und das Illustratorenduo Golden Cosmos, das sind Doris Freigofas und Daniel Dolz, vorgenommen. Der Liebe, der Anmut, der Trauer und dem heiligen Sonntag sind diese ersten Petits Fours gewidmet. Erich Fried, Friedrich Schiller, Pete Seeger und Mark Twain sind mit ihren Dichtungen und Reflexionen Paten dieser kleinen Schätze, die ein wunderschönes Geschenk für Freunde, Verwandte oder einfach für einen selbst sind. Ein einmaliger Hingucker …

 

 

——————————-

——————————-

——————————-

 

Blume ist Kind von Wiese

oder Deutsch ist meine neue Zunge

 

 

 

Ein Lexikon der Falschheiten

Autorin: Helga Glantschnig

 

500 Begriffe

28 Illustrationen von Mehrdad Zaeri

 

 

Kindermund tut Wahrheit kund, weiß ein bekanntes Sprichwort.

Wenn die Kinder aus Migrantenfamilien stammen und sich mit der deutschen Sprache noch schwer tun, ist ihre Ausdrucksweise auf ganz besondere Weise kindlich-klar, poetisch und anrührend.

Mit wenigen Worten bringen sie die Dinge auf den Punkt und beweisen Klugheit, Fantasie und erstaunliche Tiefe.

Die Autorin Helga Glantschnig hat viele Jahre Deutschunterricht für Kinder mit Migrationshintergrund gegeben und zahlreiche Begriffsdefinitionen ihrer Schüler zusammengetragen. Die besten und originellsten hat sie im vorliegenden Buch versammelt, insgesamt 500 Stück.

 

 

Mehrdad Zaeri, der selbst im Alter von 15 Jahren nach Deutschland kam, hat sein erklärtes Lieblingsbuch illustriert und die bildhafte Sprache der Kinder umgesetzt.
Entstanden ist ein berührendes und heiteres Geschenkbuch, das mehr über das Leben verrät als manch wissenschaftliche Abhandlung.